Geschäftstelle: Berliner Allee 37d, 15345 Altlandsberg Telefon.: 0178 3042583, Fax: 03212 / 5577108 E-Mail: geschaeftsstelle(at)bsbd-brb.de
Besucher seit 01.04.2001 Sitzung des Ortsverbandes Brandenburg und Wahl eines neuen Vorstandes Am 12. März trafen sich auf Einladung des Vorstandes Mitglieder des Ortsverbandes Brandenburg zur  Jahresversammlung im Waldkaffee Brandenburg. Anlass war auch die Wahl eines neuen Vorstandes.  Einige Mitglieder des alten Vorstandes standen, durch den bevorstehenden Eintritt in den Ruhestand,  nicht mehr für eine neue Amtsperiode zur Verfügung - Neuwahlen waren unerlässlich.   Schriftlich wurden alle Mitglieder des Ortsverbandes eingeladen, eine Rückmeldung zur Teilnahme war  wegen der Bestellung eines Imbisses unbedingt erforderlich. 30 der 160 Mitglieder meldeten Ihre  Teilnahme an, eigentlich recht Wenige.   Pünktlich um 18:00 Uhr begann die Versammlung mit der Begrüßung aller Teilnehmer. Besonders  herzlich konnte die frisch gebackene Landesvorsitzende, Dörthe Kleemann, sowie zwei  Ehrenmitglieder des Landesverbandes, hier die Kollegen C. Lemke und B. Neumann, begrüßt werden.  Beide Ehrenmitglieder sind ebenfalls Mitglied des Ortsverbandes Brandenburg.   Als alter Vorsitzender des Vorstandes des Brandenburger Ortsverbandes, gab Manfred Kühne  Rechenschaft über die Arbeit des Vorstandes der letzten drei Jahre. Auch wenn der Vorstand nicht alle  geplanten Vorhaben umsetzen konnte, war es möglich, auf eine erfolgreiche Arbeit und Umsetzung von  Planungen zu verweisen. Bereits in dieser vergangenen Wahlperiode zeigte sich, wie richtig es war, auf  einen jungen Kader im Vorstand zu bauen. Die Kolleginnen Reinicke und Beick sowie die Kollegen  Werner und Ruf, welche neu im alten Vorstand waren, arbeiteten sich gut in die Aufgaben ein und  leisteten eine super Arbeit. Im Anschluss an den Rechenschaftsbericht gab der Kassierer des Ortsverbandes den Kassenbericht.  Zahlen ermüden schnell die Zuhörer, er fasste sich aber kurz. Fazit ist, der Ortsverband ist finanziell  gesund und kann weitere Maßnahmen in den kommenden Jahren planen. Sparen ist aber dennoch  immer angesagt, wozu auch ein Wechsel des Bankinstitutes gehört, um Kontoführungsgebühren  möglichst auf null zu setzen. Der Rechenschaftsbericht und der Kassenbericht wurden anschließend zur Diskussion gestellt. Fragen  der teilnehmenden Ortsverbandsmitglieder konnten beantwortet werden und einigen Teilnehmern  wurde auch klar, dass die sinnvolle Ausgabe der Mittel und die akkurate Nachweisführung der  verwendeten Gelder doch nicht immer so einfach ist.   Im Anschluss an die Diskussion, konnte der alte Vorstand durch die teilnehmenden Mitglieder entlastet  werden und der Weg für Neuwahlen war frei. Zur Wahl stellten sich die Kolleginnen Reinicke und Beick  und die Kollegen Werner, Hoff, Görs und Ruf. Der Kollegen Lissner, er war schon länger im Vorstand  und der Kollege Kühne, er führte über zwei Jahrzehnte den Ortsverband, traten nicht mehr zur Wahl  an. Ihr Eintritt in den Ruhestand erfolgt in den nächsten Monaten.   Einstimmig wurden alle aufgestellten Kandidaten für den neuen Vorstand gewählt. Herzlichen  Glückwunsch an die Sechs und viel Erfolg in der künftigen Arbeit. Die ausgeschiedenen „Alten“ werden  dem neuen Vorstand immer mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen, versprochen.   Der ehemalige Vorsitzende überraschte dann die zwei Kolleginnen des neuen Vorstandes mit einem  Blumenstrauß, dankte ihnen für die bisherige Arbeit und wünschte Ihnen viel Erfolg in der alten/neuen  Aufgabe. Besonders der Kollegin Reinicke, sie ist die neue Vorsitzende, wünschte er viel Kraft und  immer ein „glückliches Händchen“.  Der Überraschung dann aber noch nicht genug. Die neue Landesvorsitzende und die neue  Ortsverbandsvorsitzende baten den ehemaligen Ortsverbandsvorsitzenden zu sich nach vorn. Mit  einem Gutscheinpräsent bedankten sie sich für seine jahrelange Arbeit und wünschten ihn für die  Zukunft alles Gute.   Der Vorstand hatte im Rahmen der Ortsverbandssitzung auch zu einem Imbiss eingeladen. Ein  leckeres Buffet war aufgebaut und konnte nun nach Erledigung aller Aufgaben auch geplündert  werden. Die anwesenden Mitglieder machte auch redlich Gebrauch davon und viel blieb nicht übrig.  Anregende Gespräche untereinander, umrahmten das gemeinsame Essen und ließen die Sitzung des  Ortsverbandes insgesamt zu einem vollen Erfolg werden  . Schön wäre es, wenn bei der nächsten Sitzung noch mehr und vor allen auch jüngere Mitglieder  begrüßt werden könnten.   Vorstand des Ortsverbandes Brandenburg