Geschäftstelle: Grüne Aue 19a, 14776 Brandenburg an der Havel Tel. und Fax: 03381 / 660324 Geschäftsstelle: bsbdbrb@t-online.de Wahlen im Brandenburger Ortsverband Für den 23.02.2014 lud der Vorstand des Brandenburger Ortsverbandes seine Mitglieder zur  ordentlichen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes ein. Um der Versammlung einen würdigen  Rahmen zu geben, traf man sich diesmal im „Waldkaffee“ in Brandenburg.   In Vorbereitung der Versammlung hatte der Vorstand beschlossen, zur Beköstigung der Mitglieder ein  Buffet zu bestellen. Es sollte ja nicht nur eine gewöhnliche Versammlung des Ortsverbandes werden,  diesmal standen Wahlen für einen neuen Vorstand an. Auch sollten Mitglieder für eine 25-jährige  Mitgliedschaft und auch für besondere Verdienste um den BSBD im Land Brandenburg ausgezeichnet  werden.  Alle Mitglieder des Ortsverbandes wurden schriftlich persönlich eingeladen, einschließlich der Bitte um  Rückmeldung. Vorangemeldet waren 43 Mitglieder, am Versammlungsabend fanden sich dann doch 45  Kolleginnen und Kollegen ein, wobei darunter auch einige Kolleginnen und Kollegen waren, die sich im  Ruhestand befinden und trotzdem dem BSBD die Treue halten. 45 Teilnehmer klingt nicht viel, was es  bei 178 Mitgliedern ja auch nicht ist, aber jeder kennt die Problematik. Viele Kollegen waren durch  dienstliche Aufgaben, durch Urlaub, wegen dringender private Termine und leider auch durch Krankheit  verhindert. Bei mehr Interesse einiger anderer hätte die Teilnehmerzahl dennoch noch stärker sein  können.  Bei der Begrüßung der anwesenden Mitglieder  konnte der Vorsitzende des Ortsverbandes auch  den Landesverbandsvorsitzenden begrüßen. Er  war unserer Einladung folgend, extra aus  Neuruppin erschienen. Anschließend wurde die  Tagesordnung, welche schon zuvor jedem  Teilnehmer bekannt war, mit zwei zusätzlichen  Tagesordnungspunkten einstimmig beschlossen.  Es folgte der Bericht des Vorstandes sowie der  Kassenbericht, welche durch die Teilnehmer  wohlwollend aufgenommen wurden. Der  Vorstand informierte anschließend die  Teilnehmer, welche Vorhaben noch im Jahr 2017  realisiert werden sollen. Hierzu gehören unter  anderem eine erneute 4-tägige Fahrt des Ortsverbandes, die Vorbereitungen laufen bereits. Eine  Führung durch die rekonstruierte Anstalt für die Ruheständler ist ebenfalls in Planung.  Der Bitte des Vorstandes folgend ergriff dann unser Landesvorsitzender Rainer Krone das Wort. Die  aktive Rolle des Ortsverbandes im Landesverband würdigend, stand anschließend die aktuelle  Vollzugspolitik und der jüngste Tarifabschluss im Mittelpunkt seiner Ausführungen. Er wies darauf hin,  dass die Übernahme des Tarifabschlusses für die Beamten ein Muss ist, wenn der öffentliche Dienst im  Land Brandenburg, hier im Vergleich zu anderen Bundesländern, in der Bezahlung nicht noch weiter  hinterherhinken soll. Bitter bzw. sarkastisch muss man jedoch feststellen, dass Land Brandenburg  bezahlt seine Beamten bereits am schlechtesten, soweit also zur Wertschätzung der Beamten des  Landes durch die politisch Verantwortlichen.  Der Vorsitzende des Ortsverbandes ergriff nach dem Landesvorsitzenden erneut das Wort und  übernahm die Regie für den weiteren Abend. Er konnte im Auftrag des Vorstandes des Landesverbandes  mehrere Mitglieder mit einer Urkunde, dem bronzenen Abzeichen des Landesverbandes und mit Blumen  für ihre 25-jährige Mitgliedschaft danken. Für hervorragende Leistungen um den BSBD wurde der  Kassierer des Ortsverbandes, Ingo Hoff, aber auch der Landesvorsitzende Rainer Krone mit einer  Urkunde und einem Blumenpräsent geehrt.  Anschließend dankte der Vorsitzende den Mitgliedern Johanna Schröder und Wolfgang Gier für ihre  hervorragende Arbeit im Vorstand des Ortsverbandes mit einem Blumenpräsent. Beide werden aus dem  Vorstand ausscheiden und stellten sich nicht mehr zur Wahl für den neuen Vorstand. Der neu zu  wählende Vorstand wird ohne die Beiden auskommen müssen und ihre arrangierte Arbeit wird fehlen.  Auch auf diesem Wege nochmals einen großen Dank für die aktive Arbeit.  Als nächstes Stand die Wahl eines neuen Vorstandes an, zuvor jedoch konnte der alte Vorstand  einstimmig entlastet werden. Bereits im Vorfeld der Ortsverbandssitzung hatte der Vorstand mit einigen  Kolleginnen und Kollegen gesprochen, ob sie sich die Arbeit im Vorstand des Ortsverbandes vorstellen  könnten und der Wahl stellen würden. Aus der Versammlung heraus wurden keine weiteren Vorschläge  eingereicht. Es stellten sich somit zur Wahl die Kolleginnen Reinicke und Beick sowie die Kollegen Hoff,  Ruf, Lissner und Kühne. Erfreulich dabei ist, dass es sich bei den Kolleginnen Reinicke und Beick, aber  auch beim Kollegen Ruf um jüngere Kollegen handelt, der Zukunft des Ortsverbandes bzw. seines  Vorstandes. Alle Kolleginnen und Kollegen wurden einstimmig gewählt und werden auf der ersten  Vorstandssitzung festlegen, wer welche Aufgaben und Funktionen im Vorstand übernehmen wird bzw.  wer den Vorsitz wahrnehmen wird.    Blick in die Versammlungsrunde Nachdem die Tagesordnung abgearbeitet, ein neuer Vorstand gewählt und der Hunger größer geworden  war, konnte zum gemütlicheren Teil der Versammlung übergegangen werden. Das Buffet stand bereit,  leider nicht so wie es sich die Organisatoren vorgestellt hatten, aber im Nachhinein zum satt werden  doch ausreichend. In munteren Gesprächsrunden wurde die Gelegenheit genutzt, sich auszutauschen  und Vorhaben zu besprechen. Alles in Allem ein gelungener Abend, was auch die vielen Rückmeldungen  bestätigten Die erste Vorstandssitzung fand dann zeitnah am Abend des 08.03.2017 statt. Den Vorsitz für den  Ortsverband wird erneut der Kollege Manfred Kühne übernehmen. Dicht an seiner Seite wird als  Stellvertreterin die Kollegin Reinicke sein; die mögliche künftige Vorsitzende, wenn Kollege Kühne in  etwas mehr als drei Jahren in den Ruhestand geht. Als Kassierer stellt sich erneut der Kollege Hoff den  Aufgaben. Er wird vertreten durch die Kollegin Beick, welche dann später einmal seine Aufgaben voll  übernehmen soll. Kollege Lissners Schwerpunkt soll die Mitgliederbetreuung und die Arbeit mit den  Ruheständlern sein. Kollege Ruf wird sich besonders um die Mitgliedergewinnung und hier besonders  bei den Anwärtern kümmern. Grundtenor der ersten Vorstandsitzung war durchgängig, wir erfüllen die  Arbeit gemeinsam. Ein starker BSBD-Ortsverband Brandenburg im Gefüge des Landesverbandes wird ständig im  Vordergrund unseres Wirkens sein.  Manfred Kühne Vorsitzender
Besucher seit 01.04.2001