Geschäftstelle: Berliner Allee 37d, 15345 Altlandsberg Telefon.: 0178 3042583, Fax: 03212 / 5577108 E-Mail: geschaeftsstelle(at)bsbd-brb.de Ortsverband BRB - Mit Pensionären auf “großer Fahrt” Am 06.09.2016 lud der Vorstand des BSBD Ortsverbandes seine Pensionäre zu einer  Dampferfahrt durch die schöne Seen -und Wasserlandschaft der Stadt Brandenburg an der  Havel ein.   Lange wurde im Vorstand des Ortsverbandes überlegt, wie wir unsere Pensionäre wieder  einmal zusammenbekämen um mit ihnen zu debattieren, Erinnerungen auszutauschen und  ihnen die neusten Entwicklungen im Justizvollzug erläutern zu können. Obwohl viele  unserer Pensionäre aus Brandenburg bzw. seiner näheren Umgebung stammen, erschien  uns eine gemeinsame Dampferfahrt als eine geeignete Maßnahme.  Unserer Einladung folgten 21 ehemalige Kolleginnen und Kollegen und so trafen sich  Vorstandsmitglieder an diesem Tage mit den eingeladenen Pensionären an der Anlegestelle  des Fahrgastschiffes „Havelfee“. Petrus meinte es gut mit uns und ließ die Sonne scheinen.  Schon die Begrüßung an der Anlegestelle war untereinander sehr herzlich und von  Wiedersehensfreude geprägt. Los ging es dann um 10:30 Uhr. Der hintere Teil des Schiffes  war für unsere Gruppe reserviert, so dass wir ungestört miteinander plaudern konnten.   Der Vorsitzende des Ortsverbandes begrüßte alle Teilnehmer in einer kurzen  Eröffnungsrede und gab Einblicke in die jüngsten politischen Ereignisse, welche den  Strafvollzug im Land unmittelbar treffen werden. Besonders die, durch die politisch  Verantwortlichen im Land beschlossenen Stellenkürzungen um weitere 120 Stellen (künftig  nur noch 922 Stellen), löste Unmut, Bestürzung und Empörung aus. Ein Jeder fragte sich,  wie mit einer derartig geringen Personalmenge der Justizvollzug im Land Brandenburg  weiter funktionieren soll. Es ist noch nicht lange her, dass ein neues modernes  Justizvollzugsgesetz in Kraft trat. Dies mit Leben zu erfüllen bräuchte schon jetzt mehr  Personal als derzeit vorhanden ist. Alle Teilnehmer konnten sich noch gut daran erinnern,  dass schon zu ihren aktiven Zeiten das Leisten von Mehrarbeitszeit ständiges Erfordernis  war. Fehlendes Personal führte schon in ihrer aktiven Dienstzeit dazu das  Freizeitmaßnahmen, Um und Aufschlüsse und anders wegfielen bzw. nicht im geplanten  Umfang durchgeführt wurden. Mit den geplanten Stellenkürzungen kann der Justizvollzug  einfach nicht mehr funktionieren, so die einstimmige Meinung der wirklichen Vollzugspraktiker. Froh  waren auch alle Teilnehmer, dass sie nunmehr in Rente oder Pension sind und das sich anbahnende  Personaldebakel nicht mehr aktiv miterleben müssen. Sie wünschen allen aktiven Kolleginnen und  Kollegen eine glückliche Hand und Erfolg im Vollzugsleben, bedauerten aber auch alle Kolleginnen und  Kollegen, welche die politischen Fehlentscheidungen auszubaden hätten. Wie sagte einer der  Teilnehmer: Unsere Politiker sollten doch einmal eine Woche im Vollzug unter diesen Bedingungen  arbeiten – sie würden Händeringend weglaufen und Verantwortliche suchen“.  In vielen kleinen Gruppengesprächen wurde nachgefragt, wie es ein im Ruhestand ergeht, ob man  gesund ist und was man nun mit der vielen freien Zeit anfängt. Es wurde gleichzeitig in Erinnerungen  geschwelgt und oft hörte man zu Beginn eines Gespräches:“ weißt du noch…“  Nach zwei und einer halben Stunde ging jedoch auch dieser schöne Ausflug seinem Ende.  Vom unerschöpflichen Gesprächsstoff her hätte die Tour auch länger dauern können. Bei Imbiss und  Getränken verging die Zeit wie im Fluge und um Wiederholung von derartigen Ausflügen wurde gebeten.  Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden, dass ein solcher Tag durch den Vorstand des Ortsverbandes  angeboten wurde und dass sie daran teilnahmen.  Wie die Begrüßung war nun auch der unvermeidliche Abschied sehr herzlich. Man wünschte sich nicht  nur viel Gesundheit, sondern brachte gleichzeitig seine Hoffnung zum Ausdruck, sich bald  wiederzusehen. Zusammenfassend eingeschätzt war es ein gelungener sehr schöner Tag und liebe  Kolleginnen und Kollegen im Ruhestand – wir sehen uns wieder!  Manfred Kühne Vorsitzender OV Brandenburg Fotos: BSBD BRB
Besucher seit 01.04.2001